Themen und Thesen

Wenn Sie sich näher mit Hintergründen und Grundlagen genderspezifischer Themen, unseres Arbeitsansatzes und unserer Schwerpunkte auseinandersetzen wollen, haben wir hier eine Sammlung von Artikeln zum nachlesen und downloaden für Sie bereitgestellt.

Leser*innenbriefe

Zum Artikel: "Stein symbolisiert die Last der Opfer"
Leserbrief von Ulrike Wurmthaler, Fränkischer Tag vom 17./18. April 2010 (PDF)

Zum Thema sexueller Missbrauch in der kath. Kirche
Leserbrief von Rosemarie Piontek (PDF)


Typisch Gender!

Gender ist: die Beschreibung wie Menschen männlich, weiblich oder divers leben, arbeiten, denken, fühlen und handeln.

Gender ist: die Begründung, warum und wie zum Beispiel Männlichkeit und Weiblichkeit im Erleben und Verhalten entsteht.

Gender ist im BIGG vor allem: die Frage, ob es den einzelnen Männern oder Frauen mit diesen Rollenmustern auch wirklich gut geht.

Gender ist dann: die Überwindung von unnützen Unterschieden, damit Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht gesund und gleichberechtigt leben können.

Gender ist Geschlechtergerechtigkeit und Geschlechterwohlergehen! Niemand soll es in seiner Rolle als Mann oder Frau oder transidenter Person schlecht gehen und niemand soll deshalb Nachteile erleiden!

Wenn Sie auch so denken, dann finden Sie bei uns den richtigen Kurs oder Wochenend-Workshop. Oder Sie finden die (Therapie-)Gruppe, die Ihr Thema endlich auch gender-differenziert angeht! Als psycho-soziale Fachkraft finden Sie vielleicht die Fort- oder Weiterbildung, die diesen Fokus explizit und als roten Faden bei Ihrem Ansatz oder Ihrer Methodik zu integrieren weiß.